Skip to main content

Mikrofon kaufen leicht gemacht - mit Mikrofon-kaufen.de

Mikrofon kaufen – Online Kaufberatung für Mikrofone

Mikrofone werden zu Hause im Homestudio oder im professionellen Tonstudio für viele verschiedene Zwecke gebraucht. Von einfachen Sprachaufnahmen für YouTube-Videos oder Podcasts über die Aufnahme von Instrumenten für Bands bis hin zu Gesangsaufnahmen: Wir zeigen, welche Mikrofone sich für deine Zwecke am besten eignen. Ein gutes Mikrofon ist die Grundvoraussetzung für qualitativ hochwertige Aufnahmen. Die Membrangröße, die Bauart, der Anschluss und viele weitere Metriken spielen eine wichtige Rolle. Wir zeigen, worauf man beim Mikrofon kaufen unbedingt achten sollte.

Die besten Mikrofone im Vergleich

Egal ob Kondensatormikrofon oder dynamisches Mikro: Equipment für dein Tonstudio gibt es viel. Unser Vergleich zeigt die besten Mikrofone.

Die Testsieger im Mikrofon Test

Mit unseren Testberichten findest du das passende Equipment für dein Tonstudio. Hier siehst du die besten Mikrofone im Test auf einen Blick.

Ein gutes Mikrofon ist die Grundvoraussetzung für qualitativ hochwertige Aufnahmen im eigenen Homestudio. Viele Gegebenheiten spielen hier eine wichtige Rolle: Die Membrangröße, die Bauweise, der Anschluss und die Qualität der verarbeiteten Bauteile. Auch die Umgebung im Aufnahmeraum kann zu einer besseren Tonqualität der Aufnahmen beitragen. Egal ob für Sprachaufnahmen, Musik oder Instrumente – wir zeigen die besten Mikrofone der bekannten Hersteller auf einen Blick. So findest du garantiert das perfekte Modell für deine Ansprüche – egal ob fürs Homestudio oder für die Bühne.

Kondensatormikrofon oder dynamisches Mikrofon?

Die beiden häufigsten Bauweisen bei einem Mikrofon sind die Kondensatorbauweise und die dynamische Bauweise (auf die Unterart des Tauchspulenmikrofons entfallen hier die meisten dynamischen Mikrofon). Diese Bauarten haben ihre jeweils eigenen Vor- und Nachteile. Für Aufnahmen von Instrumenten und Sprache im Homerecording Studio werden meist Kondensatormikrofone genutzt, da diese Geräte den Sound klar, detailliert und unverfälscht aufnehmen. Klassische Großmembran-Kondensatormikrofone, wie etwa das Rode NT1-A, eignen sich perfekt für den Einstieg.

Dynamische Mikrofone hingegen werden häufig zur Aufnahme von Gesang benutzt. Diese Mikrofone haben einen geringeren Raumanteil, sodass Hintergrundgeräusche nicht so leicht mit aufgenommen werden. Außerdem kommen dynamische Mikrofone in der Regel mit einem höheren Schalldruckpegel klar. Die Wahl, ob es ein Kondensatormikrofon oder ein dynamisches Mikrofon werden soll, ist für Einsteiger sehr wichtig. Wir zeigen in unserem Mikrofon Ratgeber, worauf es beim Mikrofon kaufen wirklich ankommt. In unserem Mikrofon Test zeigen wir die beliebtesten Modelle.

Analoger XLR Anschluss oder USB Anschluss?

Die Art des Anschlusses ist bei einem Studio Mikrofon besonders wichtig. Hier entscheidet sich nicht nur, wie gut die Qualität der Aufnahmen sein kann, sondern auch, welches zusätzliche Equipment noch von Nöten ist. Bei einem analogen XLR Anschluss ist die Übertragungsrate gut und der Datenverlust sehr gering – die Tonqualität steigt entsprechend. Die analogen Signale müssen jedoch zunächst von einem Audio Interface in digitale Signale umgewandelt werden, damit ein Computer diese Signale verarbeiten kann. Diesen Prozess nennt man A/D-Wandlung (analog – digital).

Oftmals werden für zu Hause aber USB Mikrofone gekauft. Diese spezielle Anschlussform benötigt kein weiteres Zubehör zum Aufnehmen. Der Grund dafür ist einfach: Die Umwandlung der analogen Signale, die aus der Umwandlung von Schall in Spannung resultiert, geschieht bereits im Mikrofon selbst. USB Mikrofone werden häufig für Podcasts oder YouTube Channels verwendet, da hier keine hohen Kosten entstehen und nicht viel Know-How benötigt wird. Für qualitativ hochwertige Aufnahmen eignen sich USB Mikrofone eher weniger – hier sollte zu einem guten XLR Mikrofon und einem hochwertigen Audio Interface gegriffen werden. Ein qualitativ hochwertiges Audio Interface sorgt außerdem für eine weitaus bessere Aufnahmequalität.

Unser Mikrofon Testsieger & Preis/Leistungs-Sieger

Ein gutes Mikrofon ist nicht nur perfekt auf die Ansprüche des Nutzers abgestimmt – vielmehr sollte das Produkt auch über ein ideales Preis/Leistungs-Verhältnis verfügen. Insbesondere für die Nutzung im Homestudio ist das Budget oft der begrenzende Faktor beim Mikrofon kaufen. Nur mit einem passenden Mikrofon, das sich für die eigenen Zwecke gut eignet, kann man dann zufrieden sein. Damit es keine Fehlkäufe gibt, haben wir hier unseren Mikrofon Testsieger und unseren Preis/Leistungs-Sieger vorgestellt. So findest du das perfekte Modell und kannst das ideale Mikrofon kaufen.

Unser Mikrofon Testsieger

Rode NT1-A Test

142,00 €

DetailsKaufen

Unser Preis/Leistungs-Sieger

Blue Microphones Yeti Test

118,99 €

DetailsKaufen

Großmembran- oder Kleinmembranmikrofon?

Die Membrangröße und das damit verbundene Gewicht der Membran ist unglaublich wichtig für die Nutzung des Mikrofons im Homestudio oder auf der Bühne. Einsteiger denken häufig, dass eine große Membran mit einer besseren Tonqualität einher geht. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Größe, bzw. der Durchmesser der Membran bestimmt lediglich über die Einsatzmöglichkeiten des Geräts. Ein Großmembranmikrofon ist perfekt für Sprachaufnahmen zu Hause geeignet. Die schwere Membran lässt sich nicht von leichten Schallwellen in Bewegung versetzen, insofern werden Hintergrundgeräusche oder Echos nicht so einfach mit aufgenommen. Vor allem in nicht optimal gedämmten Homestudios ist das von Vorteil.

Kleinmembranmikrofone spielen ihre Stärken vor allem bei der Aufnahme von Instrumenten und Gesang aus: Die leichte Membran nimmt selbst feinste Schwingungen auf, was in einem sehr detaillierten und klaren Sound resultiert. Der Klangcharakter ist hier ungefärbt und die Aufnahmen klingen sehr realitätsnah. Bühnenmikrofone sind meist dynamische Kleinmembran-Mikrofone mit XLR Anschluss. Der geringe Raumanteil sorgt hierbei für eine gute Tonqualität, während die kleine Membran die Stimme sehr natürlich und realitätsgetreu überträgt.

Richtcharakteristik, Phantomspeisung & Co. – was ist das?

Einsteiger haben oft Probleme damit, die ganzen Fachbegriffe bei Mikrofonen und anderem Studioequipment zu durchschauen. Dabei sind diese Begriffe aber wichtig – sie geben Aufschluss über die Fähigkeiten und Einsatzmöglichkeiten eines Geräts. Interessant ist dabei vor allem die Richtcharakteristik. Diese Bezeichnung gibt an, von wo das Mikrofon seine Schallquellen aufnimmt. Am häufigsten verbreitet ist die Nierencharakteristik.

Der Begriff „Nierencharakteristik“ bedeutet, dass nur ein enger Winkel vor dem Mikrofon wirklich aufgenommen wird. Bei einer Superniere ist dieser Aufnahmewinkel noch enger. Bei einer Kugelcharakteristik werden alle Schallquellen rund um das Mikrofon aufgenommen, während bei einer 8-Charakteristik nur Schallwellen vor und hinter dem Mikrofon mit auf die Aufnahmen gelangen. Für das eigene Tonstudio eignen sich vor allem Modelle mit Nierencharakteristik. Einige Geräte erlauben allerdings auch das Umschalten der Richtcharakteristik.

Auch die Phantomspeisung ist wichtig für einige Mikros. Analoge Kondensatormikrofone benötigen nämlich für die Funktion eine Vorspannung von meist 48 V. Diese Spannung muss dem Mikrofon irgendwie zugeführt werden. Das geschieht über das XLR Mikrofonkabel. Die Phantomspeisung muss vom Mischpult oder dem Audio Interface bereitgestellt werden. Nur so kann die Gegenelektrode im Inneren des Kondensatormikrofons unter Spannung gesetzt werden und das Mikrofon kann Schallwellen aufnehmen. Alle von uns getesteten Audio Interfaces verfügen über eine solche Phantomspeisung.

Die besten Mikrofone in unserem Test – unsere Mikrofon Empfehlung

Egal ob Mikrofon kaufen fürs Studio oder für zu Hause: Unsere Empfehlung ist bestens geeignet

 

Zu unserer Mikrofon Empfehlung bei Amazon

Worauf sollte man beim Mikrofon kaufen achten?

Wer sich ein Mikrofon kaufen möchte, der sollte zunächst darüber nachdenken, welche Aufnahmen angefertigt werden sollen. Die Anforderungen an das Mikrofon unterscheiden sich je nach Aufnahmeart grundsätzlich – sowohl was das Mikrofon anbelangt, als auch das übrige Aufnahme-Setting. Sprachaufnahmen stellen gänzliche andere Anforderungen an den Nutzer und an das verwendete Mikrofon, als dies andernfalls der Fall wäre.

Zunächst sollte man die Bauweise wählen: Kondensatormikrofone eignen sich für alle Aufnahmearten im Homestudio, vor allem aber für Sprach- und Instrumentalaufnahmen. Gesangsaufnahmen gelingen auch gut mit dynamischen Mikrofonen. Große Membran sind perfekt für Sprache und tiefen Gesang, hohe Gesänge, Instrumente und Musik werden am besten mit einem Kleinmembranmikrofon aufgenommen. Vor allem USB Mikrofon verfügen aber über durchschnittliche Membrangrößen, sodass hier theoretisch sämtliche Aufnahmearten möglich sind.

Beim Mikrofon kaufen gibt es vieles zu beachten: Von der Größe der Membran über die Bauweise bis hin zum Anschluss. Wir zeigen, wie du das beste Gerät für deine Ansprüche findest und tolle Aufnahmen anfertigst – einfach, kostengünstig und qualitativ hochwertig. Die Membrangröße sagt nichts über die Qualität eines Mikrofons aus. Vielmehr bestimmt die Größe – und damit das Gewicht der Mikrofonmembran – für welche Zwecke das Gerät verwendet werden kann. In unserem Ratgeber erfährst du mehr über dieses Thema. Wer beim Mikrofon kaufen nicht darauf achtet, das passende Modell zu kaufen, wird nicht glücklich: Die falsche Bauart, der suboptimale Anschluss oder andere Faktoren können die Tonqualität der Aufnahmen verschlechtern.

Der Anschluss ist ebenfalls wichtig für den Mikrofonkauf. Hier hat der Anwender grundsätzlich die Wahl zwischen zwei verschiedenen Möglichkeiten: USB Mikrofone und XLR Mikrofone. USB Mikrofone benötigen kein zusätzliches Equipment und sind meist universell einsetzbar. Analoge XLR Mikrofone benötigen für Aufnahmen zusätzlich ein Audio Interface zur Umwandlung der Signale und für die (bei Kondensatormikrofonen nötige) Phantomspeisung. Die Tonqualität ist bei XLR Mikrofonen in der Regel deutlich besser als bei USB Mikros.